Projekte

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

Wir sind das Bundesfachnetz Gesundheit und Rassismus (Gründung Oktober 2020) und eine bundesweite Initiative von in Deutschland lebenden rassismuskritischen, anti-rassistischen und dekolonialen Schwarzen, Indigenen Expert*innen sowie Expert*innen of Colour aus dem Gesundheitsbereich und weiteren Fachgebieten. Unsere Arbeit ist ehrenamtlich und von aktivistischem Charakter geprägt, weshalb wir ein community-basierter non-profit und vor allem spendenbasierter Zusammenschluss sind. Wir arbeiten rund um die Sichtbarmachung des Themas Rassismus im Gesundheitswesen, als Teil eines rassistischen Systems, wovon die weiße Vorherrschaft auf verschiedenen Ebenen
profitiert und Betroffene bisher noch wenig Gehör finden. In der Gruppe setzen wir uns dafür ein, diese Vorherrschaft und Machtstruktur zu dekonstruieren, sowie Strukturen mit und für BIPoC zu schaffen, so dass sie einen gleichberechtigten Zugang zum und Angebote im deutschen Gesundheitswesen erlangen.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Gemeinsam mit Expert*innen of Color und Betroffenen möchten wir Maßnahmen in Form von Projekten zur Beseitigung dieser Missstände entwickeln. Zudem schaffen wir Vernetzungsmöglichkeiten für rassismussensible und -kritische Berufstätige, Forschende und Betroffene aus dem Gesundheitsbereich. Um das selbstbestimmt tun zu können, ist es uns wichtig, eine eigene Rechtsform oder eine alternative kollektivistische Form des Zusammenschlusses zu finden, welche wir mit Hilfe der von Level Up erhaltenen Ressourcen für unsere weitere Gründung, Weiterentwicklung und Aktionen für unsere Community einsetzen werden. Ein kleiner Teil der Förderung fließt z.B. in unseren meist
ehrenamtlich organisierten Austausch für Menschen mit Rassismuserfahrungen im Gesundheitssystem & -berufen (AMRGG), zu dem wir gelegentlich auch Expert*innen einladen. Außerdem möchten wir jährlich eine Fachnetztagung von und für BIPoC Expert*innen organisieren, um aufzuklären, weiterzubilden, zu vernetzen und zu empowern!

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Durch die Level Up Förderung stehen dem Bundesfachnetz für Gesundheit und Rassismus jene finanziellen Ressourcen zur Verfügung, um unsere Struktur und Organisationsentwicklung effizient ausbauen zu können. Ziel ist es, eine
Professionalisierung anzustreben und mit Hilfe der Förderung somit erfolgreich unsere Rechtsformfindung /kollektivistische Form der Organisation und Gründung durchzuführen, um auch so zielgerichteter für unsere Community einsetzen zu können.

5. Was bringt das Projekt Eurer Zielgruppe? (freiwillig)

Einen Space der Begegnung für community-basierte Aufklärung, sowie auch die Sichtbarmachung der Thematik rund um die Intersektion von Rassismus im Gesundheitswesen, einen Raum für Austausch zwischen Betroffenen und (betroffenen) Expert*innen/Fachkräften aus dem Gesundheitswesen, Weiterbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten sowie Empowerment innerhalb der Community und unseren Mitglieder*innen zu schaffen.

6. Was ist Eure Vision für die Migrationsgesellschaft?

Eigene Strukturen im Gesundheitswesen zu schaffen, die tragbar sind und nachhaltig die Generationen überdauern und somit eine Alternative zu bieten, von der BIPoC safer als heutzutage von Dienstleistungen im Gesundheitssektor profitieren können.

Unser Instagram Kanal: @bf_gesundheitundrassismus

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

EOTO e.V. ist ein Community-basiertes Bildungs- und Empowernment-Projekt. Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist es, empowernde Angebote für Schwarze Kinder, Jugendliche und Familien zu konzeptionieren und durchzuführen.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Dank der Unterstützung von Level Up ist es uns möglich das Projekt ‚Black Kids Table‘ (BKT) bei EOTO e.V. umzusetzen. Im Rahmen dieses Projekts finden monatlich empowernde Veranstaltungen für Schwarze Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, sowie deren Familien statt. Eltern Schwarzer Kinder können ein Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Das BKT Team evaluiert die umgesetzten Angebote in regelmäßigen stattfindenden Teamsitzungen und arbeitet kontinuierlich an der Konzeption weiterer Angebote für Schwarze Kinder.

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Wir möchten die bereits bestehenden Angebote für Schwarze Kinder und Familien bei EOTO e.V. fest etablieren, strukturell und personell stärken, weiter ausbauen und Konzepte für eine empowernde Arbeit mit Schwarzen Kindern und Familien entwickeln, die anderen Organisationen als Leitbild dienen können. Wir möchten, dass EOTO e.V. sich weiter zu einer Anlaufstelle für jegliche Institutionen und Personen, die mit Schwarzen Kindern und Familien zusammenarbeiten entwickelt und diese fachlich beraten und unterstützen kann.

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

Wir sind Kunst Junger Musliminnen. Eine Plattform für junge muslimische Künstlerinnen, die sich dafür einsetzt Kunst Junger Musliminnen zu präsentieren, Räume zu beanspruchen und die Künstlerinnen auf dem Weg in die Professionalität zu fördern.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Wir etablieren einen Kunstraum in Leipzig, um Kunst Junger Musliminnen einen Ausstellungsort zu bieten. Der FREIRAUM wird ein Raum losgelöst von Erwartungen und bestehenden Narrativen. Unser Ziel ist es, insgesamt sechs muslimische Künstlerinnen an zwei Wochenenden die Möglichkeit zu geben, ein Konzept für die Gestaltung des Raumes zu erarbeiten und Kunstwerke zu erstellen. Die Ausstellungen werden mit einer Vernissage feierlich eröffnet und sind für Besucher*innen für drei Monate zugänglich.

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Durch die Förderung haben wir nun endlich einen festen Standort und einen Raum, in dem wir die Kunst von Jungen Musliminnen ausstellen werden. Dadurch können wir wechselnde Ausstellungen umsetzen und Veranstaltungen stattfinden lassen. Zudem geben wir einem Stadtteil einen ersten Kunstraum, in dem die Umstände des Viertels behandelt werden. Wir zeigen dadurch, dass Kunst Junger Musliminnen nicht nur “muslimische” oder “islamische” Kunst ist, sondern den Alltag eines jeden miteinfließen lässt.

Unsere Instagram-Kanäle: @kunstjm_netwerk  & @freiraum_04299
Unsere Email-Adresse: freiraum@kunstjm.de
1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

Das Migrant Support Network e.V. ist eine unabhängige Selbstorganisation von Migrant*innen für Migrant*innen. Bei uns ist jeder mit seinen Problemen willkommen. Wir helfen einander dabei unsere Rechte zu bekommen und darüber etwas zu lernen.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Wir erhalten seit Mai 2022 die Level Up Förderung, um uns zu professionalisieren. Diese Förderung ermöglichte es uns ein Büro anzumieten und eine Bürokraft in Teilzeit einzustellen. Für unsere Projektarbeit müssen wir jedoch andere Fördergelder beantragen. Unser Fokus liegt aber aktuell darauf unseren Verein zu professionalisieren. Im Büro wird die Projektkoordination, Social Media, Briefverkehr etc. Arbeit erledigt. Dafür brauchten wir natürlich auch einen Telefon- und Internetanschluss.

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Die strukturelle Förderung unseres Vereins ist unser Level Up. Ein Büro einzurichten ermöglicht es uns neben der Vereinsarbeit auch Treffen abzuhalten und als Anlaufstelle um anderen Personen helfen zu können. Zudem können wir unser Material dort lagern und für verschiedene Personen zugänglich machen. Dies sind für unsere Organisation wichtige Punkte, um die Vereinsarbeit auf mehrere Personen verteilen zu können und unseren Verein für Außenstehende zugänglicher zu machen.

Unsere Homepage: https://migrant-support.com/

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)
Pyramidea e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Stuttgart, der sich für Toleranz in der Gesellschaft einsetzt und im Jahr 2017 von Menschen mit Fluchterfahrung gegründet wurde, die sich für gesellschaftliche Vielfalt, ein friedvolles Miteinander und den Abbau von Vorurteilen gegenüber allen Menschen einsetzen.
2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)
Durch aktiver Teilnahme an externen Veranstaltungen und das Organisieren von eigenen Veranstaltungen, soll das Netzwerk von Pyramidea erweitert und neue Ehrenamtliche für den Verein gewonnen werden. Mithilfe einer neu konzipierten Schulungsreihe sollen (neue) Ehrenamtliche für Beratungstätigkeiten geschult und qualifiziert werden. Ehrenamtliche
werden außerdem dabei unterstützt, eigene Angebote zu organisieren und durchzuführen. Die Aktionen sollen medial begleitet und in den sozialen Medien präsentiert werden. Mittels regelmäßiger Austauschtreffen zwischen dem Vorstand und den Ehrenamtlichen soll eine neue Zukunftsvision für Pyramidea entstehen.
3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)
Das Netzwerkt von Pyramidea hat sich erweitert und ist ein etablierter und bekannter Verein in der Region Stuttgart. Er ist als Anlaufstelle für Menschen mit Fluchterfahrung bekannt. Durch den Ausbau eines qualifizierten Ehrenamtskreises werden neue Unterstützungsangebote für (neu) Zugwanderte Menschen entworfen und durchgeführt. Pyramidea etabliert seine neue Zukunftsvision und schafft und stärkt somit seine (neuen)
Strukturen als Verein.
5. Was bringt das Projekt Eurer Zielgruppe? (freiwillig)
Durch die Schulungsreihe werden Menschen mit Fluchterfahrung für die Beratungsarbeit qualifiziert. Dies hat zweierlei Vorteile: Zum einen werden die Berater:innen empowert in dem sie eigenständig qualifizierte Beratungen durchführen können und zum anderen haben die Beratungssuchenden die Möglichkeit aus den Erfahrungen von den Berater:innen zu
profitieren.
6. Was ist Eure Vision für die Migrationsgesellschaft? (freiwillig)
Menschen mit Fluchtbiografie bringen unterschiedliche Ressourcen und Fähigkeiten mit, die
durch Unterstützungsangebote aktiv in der Gesellschaft eingebracht werden können. Wir
möchten als Verein dazu beitragen, dass jede*r von ihnen die Möglichkeit erhält diese
Fähigkeiten aktiv zu nutzen, um die Migrationsgesellschaft diverser zu gestalten.
1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

Die Silbersack Hood Talentförderung SHT gUG ist ein 2021 gegründetes gemeinnütziges
Unternehmen in Hamburg St.Pauli. Unsere Projekte in den Bereichen Sport, Bildung, Kunst und
Musik richten sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen Einschränkungen. Die
Initiatoren und über 40 Ehrenamtliche realisieren seit Beginn der Corona-Pandemie März 2020
(offizielle Gründung 2021) vielfältige Projekte zum Wohle der Kinder und Jugendlichen im Stadtteil
Hamburg-St. Pauli. Unsere Tätigkeit umfasst die Bereiche Teilhabe, Inklusion, Integration, Vielfalt
und Nachbarschaftshilfe. Wir sind der Auffassung, dass daraus weiterhin ein größerer
Zusammenhalt in der Nachbarschaft entstehen kann, und arbeiten daran, diesem gemeinnützigen
Projekt zu einer langfristigen Perspektive zu verhelfen.
Die Geschwister Nassy Ahmed-Buscher und Kareem Ahmed sind die Initiatoren und Gründer der
Silbersack Hood Talentförderung SHT gUG. Ungeplant entstand das erste Projekt „Gym“ 2020,
daraus entwickelte sich schnell eine Bewegung. Die weiteren Projekte starteten im Sommer 2021
mit der Gründung und Professionalisierung der Initiative. Kareem Ahmed (Musiker und Cheftrainer
ist das Herz der Organisation. Nassy (Kommunikationswirtin und Managerin für
Unternehmenskultur) ist der Kopf, sie koordiniert alle Projekte, das Team und übernimmt die
komplette Verwaltung. Die UnterstützerInnen kommen aus unterschiedlichen Branchen mit
verschiedenen Expertisen im Bereich Sport, Bildung und Kultur. Obwohl das Team
unterschiedlicher Herkunft ist , mit unterschiedlichem sozialen Backround, ist die Silbersack
Hood Talentförderung eine große, bunte Familie. Jedes Projekt hat eine eigene Gruppenleitung,
die sich mit der Geschäftsführung regelmässig abstimmt. Zusätzlich werden Arbeitsgruppen
gebildet, um an aktuellen Themen zu arbeiten.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Unsere Projekte umfassen Sport, Bewegung, sowie Bildungs- & Kulturangebote : Silbersack
Hood Gym bietet kostenloses Training für Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen
Sportarten. Silbersack Hood school dient dem Zweck der Lernförderung und Unterstützung
ausserhalb des regulärem Unterrichts. Silbersack Hood music soll den Kindern den Zugang zur
Musik und den dazugehörigen Bereichen erleichtern und in dem Projekt Silbersack Hood art
bekommen die Kinder Einblicke in die Welt der Kunst und Kultur. Neben dem Zugang zu
kulturellen und künstlerischen Angeboten, bei denen Begabungen und Vorlieben herausgefunden
und gefördert werden können, sollen Teile der Angebote auch dem therapeutischen Zweck
dienen.
Um all unsere Projekte weiter entwickeln zu können, benötigt es Stabilität in der Geschäftsführung
und die Sicherheit, dass die Miete für unsere Projekträume sichergestellt ist.
Wir planen weitere Projekte und Workshops, die wir durch die Förderung Level Up umsetzten
konnten und weiterhin können.

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Wir befinden uns mitten im Bewerbungsprozess zur Anerkennung als Jugendhilfeträger, dieser
Prozess ist sehr aufwendig, Zeit und Arbeitsintensiv. Die Anerkennung durch die Sozialbehörde hat
aktuell höchste Priorität in der Entwicklung unserer Organisation und ist ein wichtiger Schritt in der
Professionalisierung. Zusätzlich können wir ab Januar 2023 eine Sozialpädagische Kraft in Teilzeit
einstellen, welche wichtig für die pädagogischen Strukturen, zur Umsetzung unserer Werte und als
Bindeglied zwischen Behörden und der Initiative dienen soll. Unser Level Up ist die
Professionalisierung und Anerkennung als Jugendhilfeträger.

4. Warum war Level up eine ansprechende Ausschreibung für Euch?

Die meisten Förderungen/Stiftungen sind zweckgebunden an Sachkosten, wir benötigten dringend
finanzielle Unterstützung für Personal und Mietkosten, um unsere Arbeit adäquat ausüben zu
können und all unsere Projekte in vollem Umfang ausüben zu können. Level Up übernimmt genau
diese Lücke, die wir so dringend gebraucht haben. Zusätzlich hat uns der Bewerbungsprozess
zur eigenen Strukturierung und Fokussierung verholfen.

5. Was bringt das Projekt Eurer Zielgruppe? (freiwillig)

Für Kinder und Jugendliche gehören Bewegung, Spiel und Sport im Gruppenverband zu den
wichtigsten und beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Mehr noch, regelmäßige sportliche
Betätigung und eine soziale Gemeinschaft sind wichtige Faktoren eines gesunden Aufwachsens.
Doch immer mehr Familien fällt es offenbar schwer, ihren Kindern dieses zu ermöglichen. Armut
ist auch in unserem wohlhabenden Land ein Thema.
Der Zugang zum Sport und musischen Kursen ist nicht allen Kindern und Jugendlichen in gleicher
Art und Weise möglich. Für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen und
bildungsfernen Familien oder aus Familien mit Migrationshintergrund ist die Teilhabe am Sport,
Musik und Bildung schwerer zu realisieren, als für andere Bevölkerungsgruppen.
Betroffen sind hier besonders Mädchen mit Migrationshintergrund. Um diesen Teilen der
Gesellschaft dieselben Chancen zu ermöglichen, unterstützen wir mit unseren Projekten genau
diese Kinder und Jugendliche im Alter von 6-18 Jahren, wobei die Kernzielgruppe zwischen 6 und
12 Jahren ist. In der Regel nehmen 40 Kinder täglich unsere Angebote in Anspruch. Eines unserer
Kinder ist körperlich eingeschränkt, eines körperlich und geistig und ein weiteres besucht uns mit
Downsyndrom. Des Weiteren nehmen 5 junge Erwachsene mit körperlichen Einschränkungen regelmäßig teil
(RollstuhlfahrerInnen). Ältere Boxlegenden, die ihre Expertise teilen möchten, unser Ältester ist 80 Jahre alt, Albert
kommt an den meisten Tagen zum Training.
Wir sind ein Nachbarschaftsprojekt, das sich gegen Ausgrenzung engagiert und einen Platz für
alle bietet, die woanders weniger oder gar nicht Willkommen sind.

6. Was ist Eure Vision für die Migrationsgesellschaft? (freiwillig)

Wir bringen unterschiedliche Bevölkerungsgruppen zusammen, Wandel durch Sport und Kultur.
Teilhabe für alle, Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche aus ökonomisch schwachen
Familien. Wir wollen Perspektiven und Möglichkeiten bieten. Gegen Ausgrenzung, gegen
Rassismus, Miteinander in Vielfalt leben und neues erschaffen.

Unsere Homepage: www.silbersack-hood.de
Unser Instagram-Kanal: @silbersackhoodstpauli
Unser Facebook-Kanal: Silbersack Hood Talentförderung

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)

Wir sind Verein für tamilische Künstler e.V. Unser Verein ist für diese Community eine wichtige Anlaufstelle. Gegründet wurde der Verein mit dem Ziel, tamilische Künstler zu unterstützen und Kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen anzubieten.

2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)

Wir sind hier, um uns mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Networking ist der beste Weg, um das maximale Potenzial für den Erfolg Ihrer Projekte auszuschöpfen. Ich freue mich auch über gute Tipps zum Thema Sozial Networking. Ich freue mich auch über gute Tipps zum Thema Sozial Networking. Die digitale Welt ist die Zukunft und wir müssen ihr Potenzial voll ausschöpfen. Ich freue mich darauf, etwas über die Nutzung von Sozial Media zu lernen.

3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)

Unser Ziel ist es, Frauen zu befähigen, das beste Selbst zu sein, das sie sein können. Frauen mit Migrationshintergrund haben es schwer, mit der westlichen Gesellschaft zu interagieren. Frauen werden von ihren Familien unterdrückt und darauf konditioniert, die perfekte Hausfrau zu sein. Wir wollen auch das Bewusstsein für intersektionelle Diskriminierung schärfen. Frauen neigen dazu, leicht Opfer zu werden.

4. Warum war Level Up eine ansprechende Ausschreibung für Euch? (freiwillig)

Wir bewundern Ihre Arbeit zur Stärkung von Führungsqualitäten. Nicht viele Organisationen sind in der Lage, gegen Rassismus und Diskriminierung vorzugehen. Durch die Vernetzung mit Ihrer Organisation können wir also bessere Erfolge erzielen.

5. Was bringt das Projekt Eurer Zielgruppe? (freiwillig)

Wir hoffen, unserer Community Rassismus erklären zu können. Themen wie Mikroaggression bleiben unerkannt. Frauen müssen Wahlmöglichkeiten haben und sich bewusst sein, wenn sie diskriminiert werden. Bewusstsein ist alles.

6. Was ist Eure Vision für die Migrationsgesellschaft? (freiwillig)

Unsere Vision ist eine Zukunft, in der eingewanderte Frauen die gleichen Rechte wie Männer und Bürger erster Klasse haben. Eine Zukunft, in der Freiheit gegeben und Träume verfolgt werden. Eine Zukunft voller Hoffnung.

Hier geht`s zum Flyer.

1. Wer seid Ihr? (Team, Organisation)
Wir sind Women in Exile – eine Initiative von geflüchteten Frauen für geflüchtete Frauen. Wir haben uns vor 20 Jahren gegründet, weil die Zustände in den Lagern untragbar sind für Frauen. Wir sind aktuell hauptberuflich: Bethi, Mado und Jana. Dazu kommen viele geflüchtete und nicht geflüchtete Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren.
2. Was macht Ihr bei Level Up? (konkrete Maßnahmen)
Wir starten eine internationale Vernetzung mit Frauenaktivistinnen weltweit. Wir bauen dazu ein Netzwerk mit uns schon bekannten und neuen, hauptsächlich BIPOC Aktivistinnen auf. Wir laden alle Aktivistinnen auf eine Konferenz in Berlin ein, wo wir 4 Tage über unsere Kämpfe reden, uns gegenseitig empowern und auch zusammen Spaß haben. Wir werden das Netzwerk aktiv halten, in dem wir Online-Meetings veranstalten und zu gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Projekten
anregen.
3. Was ist Euer Level Up? (Entwicklung für Eure Organisation)
Vor dem Projektstart haben wir hauptsächlich lokal und regional gearbeitet, in einigen Fällen auch deutschlandweit. Aber unser Thema ist ein globales. Die Auswirkungen des patriarchalen Kapitalismus auf Frauen weltweit sind verheerend und zwingen immer mehr Frauen zur Flucht. In verschiedensten Teilen der Welt kämpfen Frauen für eine Verbesserung ihrer Situation. Wir möchten uns mit diesen Frauen vernetzen und austauschen. Wir möchten von den Aktivitstinnen und ihren
Erfahrungen viel lernen und Women in Exile auf ein internationales Level heben.
4. Warum war Level up eine ansprechende Ausschreibung für Euch? (freiwillig)
Level-Up war perfekt für uns, weil es Migrantinnenorganisationen angesprochen hat und jung und dynamisch ist und einen engen Austausch anbietet. Das Coaching wird sehr interessant für uns, denn obwohl wir schon alte Hasen sind, haben wir noch viel vor und auch noch viel zu lernen.